Was plant die COMPAGNIE im Jahr 2019?

 


RÄUBER 2.0 (Arbeitstitel)

frei nach Friedrich Schiller
von Bernd Kurt Goetz (Text) und Christoph Deckbar (Komposition)

Die Uraufführung des Stückes von Schiller am 13. Januar 1782 am Nationaltheater Mannheim geriet zu einer Sternstunde des Theater überhaupt und im Besonderen zum Ereignis eines Theaters, welches mit gesellschaftlicher Brisanz das Publikum unterhält.
Die einstige gesellschaftliche Wirksamkeit des Stückes DIE RÄUBER wollen wir zu Anlass und Ausgang nehmen, um zeitgenössische gesellschaftspolitische Fragestellungen abzuhandeln: soziale Teilhabe, bedingungsloses Grundeinkommen, demographische Struktur etc.
Das Werk Schillers wird demnach, wie bei der COMPAGNIE gewohnt, aus dem 18. Jahrhundert ins 21. umgeschrieben.
Obgleich die beabsichtigte Themengestaltung sehr ernst und anspruchsvoll ist, können die Besucher gewiss sein, dass es in der Spielweise der COMPAGNIE gelingt, einen unterhaltsamen Wechsel zwischen Ernsthaftigkeit und Komik zu schaffen und eine Aufführung voller Musik und Gesang.
 
Das Vorhaben RÄUBER 2.0 soll auch zum Anlass genommen werden, mit anderen Theatergruppen in der Stadt Kontakt aufzunehmen, um eventuell dort Kandidaten/Kandidatinnen zu finden, die in der Gruppe der Räuber mitwirken können und wollen sowie das Interesse zu wecken, Werke gemeinsam aufzuführen, die die COMPGANIE mit eigenen Personal nicht leisten kann:
PEAU PUR und
SZENEN NACH DER NATUR DES MENSCHEN.

Weiteres Vorhaben:
ICH, ON THE TOUR TO KINSKY.

 

 
Sponsoren 2016       bergesche lotto SA
eldorado dates getec sparkasse swm MD
Counter